2023.01.30.
schlussel

Die Ordnungsbehörde verbietet Prostitution in Wohnungen

Nach eingehender Untersuchung stellten die Aufsichtsbehörde und die Behörden mehrere Verstöße fest, darunter zahlreiche systemische Probleme in den Bereichen Immobilien und illegale Prostitution.

Unter der Leitung der Abteilung für Regulierungstätigkeiten im Büro für Gemeinschaftsschutz und Ordnung in der Stadt Hagen, dem Stadtplaner, dem Gewerbeinspektorat, einem Polizeichef für den Prostitutionsrechtsschutz, Die Polizei und die Polizei Hagen führten letzte Woche eine kooperative Kontrollaktion durch, die in neun Wohnhäusern und sechs Organisationen im Stadtgebiet durchgeführt wurde. Die Operation richtete sich gegen illegale Geschäfte, Registrierungsstatus, Überfüllung, Einwanderung und illegale Prostitution.

Von den 164 Menschen, die gemeldet wurden, wurden 134 vom Personal überprüft. Aufgrund der Tatsache, dass 27 Personen nicht mehr an den aufgeführten Standorten wohnen, werden sie folglich formell dekotiert. Zur Ermittlung eines möglichen Nutzenbetrugs werden entsprechende Warnungen unter anderem an das Arbeitszentrum in Hagen weitergeleitet. Bei entsprechenden Näherungsanfragen unterstützt die Polizei Hagen häufig die Inspektionen.

Die illegale Wohnungsprostitution wurde gestoppt

Drei der sechs untersuchten Berufsgruppen sind aufgrund der Prüfung exmatrikuliert. Die Polizei suchte auch nach unerlaubter Wohnungsprostitution und leitete eine damit verbundene strafrechtliche Untersuchung ein. Nachdem in dieser Wohnung mehrere Inspektionen durchgeführt wurden, könnte ein weiterer Fall von unerlaubter Wohnungsprostitution aufgelöst werden. Die Wahrscheinlichkeit einer illegalen Prostitution stieg nach einer zweiten Inspektion, obwohl sie unklar blieb. Der Ort wird weiterhin aktiv beobachtet.

Das Prostitutionsschutzgesetz, das als Unternehmen zur Verbesserung der Rechts- und Sozialsituation von Prostituierten die Rechtslage der Prostitution in Deutschland kontrolliert, konzentriert sich auf Schutz, Kontrolle und Beratung. Diese Gesetzgebung besagt, dass Prostitution registriert wird. Vor allem Prostituierte, die sich in einer Not- oder Zwangslage befinden oder deren ungünstige Lebensumstände die Ausübung oder Fortsetzung der Prostitution fördern, sollten den erforderlichen Rechtsschutz und die erforderliche Unterstützung erhalten.

Zahlreiche bauliche Probleme in einem leerstehenden Gebäude

Die Besatzung entdeckte eine Reihe von Problemen mit einem leeren Grundstück und meldete sie dem Bau-Code zur Weiterverfolgung. Die Haupttür und die Fenster im Erdgeschoss waren beide offen. Die Rohre könnten alle aus den Wänden gerissen werden, wenn unbefugte Personen Zugang zum Haus erhielten. Infolgedessen kam Enervie auf die Bühne, um die Meter auseinander zu nehmen. Die Garagen des Hauses waren ebenfalls entsperrt und vernachlässigt.

An mehreren Dächern und Wänden droht der Putz abzufallen, die Fußböden sind durchgebrochen und die Hälfte des Fußbodens des Hauses ist beschädigt. Der Wandanstrich ist ebenfalls durchgebrochen. An den Decken sind teilweise Verstärkungen sichtbar, bei denen es sich um Verstärkungen von Bauteilen mit Stahleinlagen oder Textilien handelt. Die Gebäude haben dadurch eine höhere Tragfähigkeit. Die Eingangstür und die Fenster wurden von den Behörden versiegelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert